Mit diesem Slogan sortiert der Radiosender Bayern 1 seine Zuhörer beinahe in den Ruhestand.  Normalerweise frühstücke ich auf dem Weg zur Arbeit immer die Nachrichten auf Bayern 5, doch an diesem Tag war der Sender verstellt. Ich fuhr und hörte die Lieder und hörte und sang auf einmal mit. Ich freute mich über das Lied, das ich mitsang – es war ein vertrauter Song aus den 80ern. Sekunden später begriff ich, was ich da tat und mir wurde klar, dass ich ein Oldie war. Ich war nicht mehr jung, cool, endgeil, abgefahren oder krass. Ich war ein Oldie, mit einem Bein stand ich schon im Altersheim. Aber ehrlich gesagt – das war toll. Ich dachte, ein Glück ist sie vorbei, die Zeit der ahnungslosen Statements, der Leiden des Jungen Werther, der Irrungen und Wirrungen, der unerfreulichen Haltung gegenüber Umwelt und Gesellschaft. Ich empfand Glück und Dankbarkeit über mein Leben, meine Familie und all die Menschen, die mich schon begleiteten, als ich noch kein Oldie war. Entspannt stellte ich fest, dass ich so weit gekommen war und sang weiter.

cos