von Gudrun Mebs
 
„,Oma“, schreit der Frieder und zupft an Omas Rock…Ja, lässt Du mich gleich los, Rotzbub!, zetert die Oma…“ So beginnt jede der kernig und überaus liebevoll erzählten Geschichten von Oma und Frieder. Und schon stecken die Beiden mittendrin im Schlammassel. Einmal möchte der Frieder nicht an Omas Hand in den Bus steigen und findet sich allein im Bus wieder, ein andermal spürt er heimlich vor seinem Geburtstag die Geschenke auf, obwohl er das natürlich nicht durfte und dann wieder möchte Frieder mit der Oma Fußball spielen, die mag aber nicht und er schießt aus Trotz eine Fensterscheibe kaputt. Mit ihrer vierschrötigen und herzlichen Art bringt die Oma dem Lausbub Frieder am Ende so manche Lektion bei. Dabei ist sie selbst ein Spitzbub - ausgelassen und fröhlich geht sie auf seine Spielereien ein und vergisst dennoch nie, ihm zu zeigen, wie lieb sie ihn hat. „Frieders Oma ist wirklich klasse, denn sie macht einfach jeden Quatsch mit.“
Anlässlich des fünfjährigen Taschenbuchjubiläums bringt der Carlsen Verlag die drei bekannten Frieder-Bände: „Oma!, schreit der Frieder“, „Oma und Frieder. Jetzt schreien sie wieder“, „Und wieder schreit der Frieder: Oma!“ in einer Sammelbox heraus. Die Bücher gibt es nach wie vor auch einzeln zu kaufen. Viel Spaß beim Tränen Lachen und Lesen.  

Carlsen Verlag, Taschenbuch, schwarz-weiß illustriert, ab 5 Jahren, 12,50 Euro