Wie ich aus den Zeitungen schlau wurde, gibt es in diesem Jahr Wirbel um den Muttertag. Verschiedene Kalender bieten dafür zwei unterschiedliche Daten an. Zum einen den 4. Mai und zum anderen den 11. Mai – beides Sonntage. Wie kann das sein? Dazu muss man zunächst wissen, dass Muttertag kein weltweit anerkannter Ehrentag für Mütter ist. Blumenhändler haben den Muttertag vor 80 Jahren erfunden. Und wie das in einer Marktwirtschaft oft der Fall ist, existieren neben edlen auch ökonomische Interessen. Der Fall „Muttertag“ ist wirtschaftlich also reine Gewinnoptimierung – früher oder später wäre wahrscheinlich auch Goldschmieden oder Drogeristen aufgefallen, dass da eine Marktlücke geschlossen werden muss. Nun gut – die Blumenverkäufer waren schneller. Was auch nichts zur Sache tut, denn Schmuck und Parfüm piepsen kurz vor Muttertag mindestens genauso häufig unter dem Kassenscanner, wie Blumensträuße gebunden werden. Normalerweise ist Muttertag am zweiten Sonntag im Mai. Da in diesem Jahr unglücklicherweise der zweite Sonntag im Mai auf den heiligen Pfingstsonntag fällt, kamen die schlauen Blumenhändler mit dem Vorschlag daher, den Muttertag um einen Sonntag vorzuverlegen. Bevor darüber eine endgültige Entscheidung getroffen war, waren bereits die ersten Kalender mit dem 4. Mai als Muttertag gedruckt. Das war voreilig und falsch, denn der Muttertag bleibt der zweite Sonntag im schönen Monat Mai und ist in diesem Jahr exakt am 11. Mai.

cos