1940 - die Zeit der Nazi-Okkupation in den Niederlanden; Lieneke ist sechs Jahre alt als die Deportationen beginnen. Eine neue Identität ist die einzige Rettung für die Familie. Lieneke van der Hoeden muss sich jetzt Lieneke Versteeg nennen und lebt plötzlich allein bei Fremden. Lieneke vermisst ihre Familie und ist traurig. Bis eines Tages ein Brief des Vaters eintrifft. Insgesamt neun Briefe, in Form kleiner Heftchen schickt er ihr heimlich. In diesen wunderschön illustrierten Briefheftchen erzählt er locker und hoffnungsfroh von seinem Alltag, berichtet die Neuigkeiten der Familie und mildert Lienekes Einsamkeit. "Und dann schreibe ich dir wieder einen Brief zurück...und so immer hin und her: Bis dem Postboten ganz schwindlig wird. Abgemacht?" Jedes Heftchen darf sie nur einen Tag lang behalten, dann werden sie versteckt. Die französische Schriftstellerin Agnès Desarthe hat die Hefte in Israel entdeckt und in einer kleinen Box veröffentlicht; so wie sie waren. Ein zehntes Heft hat sie hinzugefügt, in dem erzählt sie Lienekes Geschichte. „Die Schatulle ist ein Schatzkästchen für die Briefe eines Vaters an seine Tochter.“ (Die Zeit) Und sie ist ein Zeugnis von Widerstand und Willenskraft in einer grausamen Zeit.
cos

Verlag Jacoby & Stuart, 144 Seiten, 19,95 Euro