Im Zeitschriftenregal liegt zwischen der Ausgabe „Homes & Gardens“ und „Schöner Wohnen“ ein bisher unbekanntes Magazin mit dem verführerischen Titel „Landlust“. Nicht umsonst ziehen sich beim Lesen dieser Überschrift bei vielen davor stehenden Interessenten die Nüstern zusammen - augenblicklich befinden sie sich inmitten frischer „Landluft“. Geschickter Spatenstich, den Leser gleich bei der ersten Berührung an einen Ort zu befördern, an dem es intensiv nach heiler Welt duftet – wohlgemerkt der Titel ist „Landlust“, nicht „Landluft“. Mit hoher Authentizität und ansprechender Natürlichkeit zeigt das Magazin die schönsten Seiten des Landlebens. Die Zeitschrift gibt es bereits seit 2005, doch im Zuge von Bio Boom, wachsender Sensibilität für Qualität und Solidität erlebte die Auflage in den letzten Quartalen 2007 einen regelrechten Aufschwung. Seit Monaten ist „Landlust“ der Gewinner unter den Printmedien. Die Redakteure der Zeitschrift wissen, worüber sie schreiben. Die studierten Landwirte und Gartenbauern recherchieren gründlich gute, hochwertige Themen und stellen an ihre Arbeit den gleichen Anspruch – gut und hochwertig.
Das spüren die Leser – erstklassige Fotos, einfühlsame Porträts von Menschen, deren Leben das Land ist, praktische Tipps und die Beschreibung von Naturphänomenen füllen die Seiten des Magazins ohne, dass der Eindruck entsteht, hier wurde auf unfruchtbarem Acker eine Nutzkultur angelegt. Natur steigt auf aus der Öko-Schmuddelnische und verwandelt sich in bodenständige Idylle. „Landlust“ geht mit den Jahreszeiten, beobachtet im Frühjahr Kröten, patiniert im Sommer Küchenmöbel, preist im Herbst Nussrezepte und stellt im Winter ausgefallene Bastelideen vor, z.B. das Nähen von Stofftieren aus Omas Handtüchern.
Trotz Erfolg und sich ausdehnendem Leserkreis erscheint „Landlust“ nur alle zwei Monate. Die Redakteure wollen der Zeit ihr Tempo nehmen und den Lesern Zeit geben für die Lektüre und die Umsetzung der vielen Anregungen.
„Wenn Sonnenstrahlen neues Leben wecken und die Welt sich füllt mit Farben und Düften – wer bleibt davon unberührt“, heißt es für die nächste Ausgabe. Wir freuen uns darauf.

cos