Seit 1956 stiftet das Familienministerium den deutschen Jugendliteraturpreis, der jedes Jahr auf der Frankfurter Buchmesse feierlich verliehen wird. In der Sparte Bilderbuch wurde in diesem Jahr das Buch „Königin Gisela“ (Verlag Beltz & Gelberg, ab 5 Jahre, 40 Seiten, farbig bebildert) mit dem begehrten Preis ausgezeichnet. Darin wird die Geschichte eines Mädchens erzählt, das zum ersten Mal mit seinem Vater allein in den Urlaub ans Meer fährt. Dort wiederum erzählt ihm der Vater jeden Abend vor dem Schlafengehen ein Stück der Geschichte von Königin Gisela: Königin Gisela strandet auf einer einsamen Insel. Dort wird sie von acht Erdmännchen freundlich in Empfang genommen. Sie bekommt etwas zu Essen und einen sicheren Unterschlupf. Doch statt den gutmütigen Erdmännchen zu danken, nutzt Gisela sie aus und demütigt sie, indem sie ihnen Schilder umhängt mit beliebigen Namen wie Volker, Helmut, Golo, Ottmar, Thorsten, Dieter, Rolf und Charles“ und Befehle für einen müßigen Tagesablauf erteilt: Frühstück-Schwimmen-Sonnen-Animation-Mittagessen-Siesta-Schwimme-Sonnen-Animation-Abendessen. Am Ende nimmt ihre königliche Hochnäsigkeit dreiste Formen an. Beispielsweise die eines Bikinis aus Erdmännchenfell, den sie zu einer ausgefallenen Krönungszeremonie tragen möchte. Doch die Erdmännchen haben genug…

„Eine fantastische Geschichte mit großartigen Bildern…“ Frankfurter Rundschau
cos