Die Logistikbranche profitiert seit Jahren vom wachsenden Welthandel. Dieses Wachstum verursacht einen enormen Anstieg von Treibhausgasen, einer der Hauptursachen für den Klimawandel. Mit einem Jahresumsatz von über 54 Milliarden Euro und mehr als 500.000 Beschäftigten in über 220 Ländern ist DHL die Nummer 1 in der Logistikbranche. Mit dem Klimaschutzprojekt GoGreen stellt sich DHL seit 2008 seiner Verantwortung. Vielleicht ist Ihnen das GoGreen-Logo beim Abschluss einer Bestellung bereits aufgefallen. Ziel von GoGreen ist die Reduzierung des Kohlendioxid-Ausstoßes pro transportiertem Brief oder Paket, pro beförderter Tonne oder genutztem Quadratmeter Fläche, um fast ein Drittel (30 Prozent). Dabei geht es nicht nur um die eigenen, sondern auch um die Emissionen aller Subunternehmen. Der erste Schritt ist die Entwicklung von aussagekräftigen Methoden, um die CO2-Emissionen genau zu erfassen. DHL ist das erste Logistikunternehmen, das seinen Kunden die Möglichkeit bietet, ihre Sendungen kohlendioxidneutral zu verschicken. Aus diesem Grund wurde DHL in der Kategorie „Deutschlands nachhaltigste Zukunftsstrategie“ für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert. Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis wird in diesem Jahr zum zweiten Mal vergeben. Die Auszeichnung prämiert Unternehmen, die vorbildlich wirtschaftlichen Erfolg mit sozialer Verantwortung und Schonung der Umwelt verbinden. Der Preis soll als Monitor und Motor nachhaltiger Entwicklung wirken. Er wird heute Abend auf dem 2. Deutschen Nachhaltigkeitstag verliehen.
cos