Da ist man gerade noch mal unbehelligt am Regal mit den Süßigkeiten vorbeigeschrammt, steht man auch schon vorm Zeitungsregal. Und just auf Augenhöhe der Kinder liegen die knallbunten Heftchen mit Plastikglitzerkram und viel Werbung darin. „Bitte, Mama!“, höre ich eine Stimme neben mir und denke: Wäre schön, wenn es eine Zeitschrift für Kinder gäbe, die nicht vor Glamour trieft und deren Cover kein schamloses Blendwerk ist. Ein paar Tage später liegt beim Kinderarzt ein Flyer aus, der über eine Kinderzeitschrift informiert. Sie heißt „Gecko“ und verspricht mehr als nur billige Verführung. „Gecko“ ist ein Sammelmagazin für Kinder ab 3 Jahren bis zum Schulalter. Jede Ausgabe enthält drei launig illustrierte Geschichten zum Vorlesen von bekannten oder talentierten Kinderbuchautoren. Zu den festen Rubriken zählt das „Littelbit Gedicht“ von „Ritter Rost“-Erfinder Jörg Hilbert und der Philosofisch. Außerdem enthält „Gecko“ Lesetipps und erfindet immer neue Mitmachseiten. Gecko gibt es als Einzelhefte, als Abo und Geschenkabo. Sie erhalten das neue, fröhliche Kindermagazin im Internet auf der Website von "Gecko" oder im Buchhandel. „Intelligent, einfühlsam und ganz ohne Werbung – das war unser Traum einer Kinderzeitschrift für Vorschulkinder“ so Gecko-Erfinderin Muriel Rathje, selbst Mutter von zwei Kindern. Dieser Traum ist wahr geworden.
cos