Kaufen Sie derzeit, im ja eigentlich abgeschafften Schlussverkauf auch vieles für  ´n Appel und ´n Ei. Und warum sagt man das so? Diese Redewendung stammt aus dem Niederdeutschen und bedeutet, was schwer zu erkennen ist : „Für einen Apfel und ein Ei“. Sind Äpfel und Eier etwa wieder Zahlungsmittel? Leider nicht. Seit Anerkennung der Betriebswirtschaftslehre weiß man genau, dass nach den Prinzipien des freien Marktes, sich das Angebot nach der Nachfrage richtet. Sind von einem Produkt also große Mengen vorhanden, kostet es meist nicht viel und so ist es, Gott sei dank, noch immer mit Äpfeln und Eiern. Die gibt es zur Genüge und somit können die Bauern sie zu einem günstigen Preis verkaufen.
cos