Nach anerkannten, wissenschaftlichen Erkenntnissen kooperieren die weiblichen Gehirnhälften perfekt miteinander, das Gehirn der Männer hingegen, arbeitet eher einseitig links. Die linke Gehirnhälfte ermöglicht logisches Denken und gute Focusierung. Damit ist wohl auch zu erklären, dass sich Männer sorglos in eine Zeitung vertiefen und jede, während des Lesens an sie gerichtete Ansprache ignorieren können. Ich schätze, den meisten Frauen gelingt das nur selten. Sie konzentrieren sich häufig auf mehrere Dinge gleichzeitig und nehmen die Abläufe in ihrer Umgebung sehr wohl war. Was ihnen die Konzentration auf nur eine Sache durchaus erschwert. Somit toben seit Jahren öffentlich und hinter verschlossenen Türen viele Streitereien darüber, wer wohl von seiner Art zu denken begünstigter ist: Mann oder Frau? Als wir neulich in einem Spielzeuggeschäft unseren Kindern die Möglichkeit gaben, sich jeweils für einen Gutschein etwas auszusuchen, geschah folgendes: Der Junge lief in das Geschäft, sah ein Schulmäppchen mit einem Hai darauf und verliebte sich darin. Er stellte seine Entscheidung den gesamten Geschäftsbesuch über nicht ein einziges Mal in Frage. Das Mädchen wusste nicht so recht, was es wollte und konnte sich auch nicht so recht entscheiden. Es dauerte bei ihr eine Weile länger, bis sie das Passende gefunden hatte. Ergebnis dieses Ausfluges; mein Mann sagte zu mir: „Siehst Du, so sind Männer, ohne viel Gedaddel suchen sie sich etwas aus und bleiben dabei. Sie sind eben einfach focusierter. Ihr Frauen seid einfach zu kompliziert!“ Was solle ich dazu sagen? Ich denke noch darüber nach.
cos