Vielleicht kennen Sie den Familientherapeuten Jesper Juul. Die, die ihn kennen, schätzen seine Ansichten. In seinem neuen Buch „Elterncoaching“ ermutigt er Eltern, sich mehr auf sich selbst zu besinnen, sich zu trauen, den Kindern ihre Erwachsenen-Bedürfnisse klar zu machen, den Kindern Langeweile zuzumuten und die Kinder zu lassen, wie sie sind. Mit anderen Worten: Eltern sollten nicht so hyperaktiv sein. Man könnte fast vermuten: Hyperaktive Eltern machen hyperaktive Kinder. Ein Interview mit dem Autor über das Buch und die Erziehungsprobleme in unserer überindustrialisierten Konsumwelt – bezogen auf Österreich - lesen Sie hier.
Jesper Juul ist einer der bedeutendsten Familientherapeuten Europas. Er berät nach dem Motto: „Kinder brauchen keine perfekten Eltern, aber sie brauchen Mütter und Väter, die wie Leuchttürme sind und ihnen Orientierung bieten.“ In seinem neuen Buch protokolliert er 18 Fälle aus seiner Praxis.
cos