Neulich fragte mich eine Mutter; ob ich eigentlich dicke Kinder kenne, schließlich lese man ja regelmäßig in der Zeitung von adipösen Kindern und politischen Ansätzen zur Bewältigung dieses offenbar gesellschaftlichen Problems. Ich überlegte und musste anerkennen, dass ich eigentlich keine dicken Kinder kenne.
Dennoch ist statistisch ermittelt, dass jedes sechste Kind in Deutschland übergewichtig ist. Einer Studie (Urmel-ICE Studie) der Universität Ulm zufolge können Bildung und ausreichend Bewegung diesen Trend hemmen. Die Wissenschaftler beobachteten insgesamt 1037 Zweitklässler aus 34 Ulmer Grundschulen. Zu Beginn der Untersuchung waren 16,8 Prozent der männlichen Studienteilnehmer und 17,4 der weiblichen übergewichtig – viermal mehr als vor 30 Jahren in Ulm. Die Schüler erhielten besonderen Unterricht zu den Themen Ernährung, Medienkonsum und Bewegung, außerdem Sportstunden. Experten achteten in diesem Zeitraum zudem auf gesunde und ausgewogene Ernährung der Kinder. Die Abschlussuntersuchung zu Beginn der 3. Klasse zeigte, dass sich der Baumumfang vieler Kinder reduziert hatte. Im Rahmen dieser Studie wurde außerdem auffällig, dass Kinder mit Migrationshintergrund, deren Eltern einen niedrigen Bildungsabschluss haben, besonders anfällig für Übergewicht sind – allein von ihnen waren 27 Prozent übergewichtig.

(Quelle: SWR)