Für jeden Menschen sieht die Welt anders aus; genau darin liegt der Schatz der Menschen, in ihrer Verschiedenheit und darin liegt Poesie. In dem kleinen Kinderbuch, das wir Ihnen heute ans Herz legen möchten, ist Arthur’s Goldfisch krank. Arthur’s Mama findet, dass nur ein Gedicht helfen kann. Arthur weiß nicht, was ein Gedicht ist und er fragt jeden, den er kennt, was ein Gedicht ist. „Beim Gedicht – da liebt man sich“, meint Manolo der Fahrradhändler, der immer den Mädchen zuzwinkert. „Ein Gedicht…ist wie frisches Brot im Magen.“ sagt die Bäckersfrau, Frau Kugler. Von jedem erhält Arthur eine andere, noch verwirrendere Antwort. Als es dem Goldfisch Leo so schlecht geht, dass Arthur nicht einmal mehr Zeit hat, weitere Fragen zu stellen, trägt er einfach all das zusammen, was er erfahren hat und erfindet sein eigenes Gedicht. "Gedicht für einen Goldfisch" ist eine feine Einführung in die Welt der Poesie.

Gerstenberg Verlag, farbig illustriert, 48 Seiten, 9,90 Euro,