Lesen oder Vorlesen heizt dem kindlichen Sprach- und Schriftspracherwerb so richtig ein. Das ist nichts Neues. Trotzdem sitzen viel zu viele Kinder häufiger vor dem Fernseher oder am Computer, anstatt dass Mama, Papa, Oma oder Opa ihnen eine Geschichte vorlesen. Der Satz einer Lehrerin am gestrigen Schuleinführungselterabend fasst das Ergebnis zusammen: „Manche Kinder finden nicht einmal auf einfache Fragen die richtige Antwort.“ Und die Süddeutsche Zeitung resümiert anlässlich der jüngsten Pisa-Ergebnisse „Die Lust am Buch ist noch zu schwach“. Man kann also Eltern und Kinder gar nicht oft genug zum Lesen auffordern. Vielleicht gelingt ja mit dem Besuch der 5. Münchner Bücherschau Junior der Einstieg in die Welt der Buchstaben, Wörter und vor allem der tollen Geschichten. Am 26. März geht’s los. Im schönen Münchner Stadtmuseum am schönen Jakobsplatz – dem neuen Zuhause der Bücherschau. Kinderbuch- und Zeitschriftenverlage verführen mit ausgestellten Büchern, Verlagsprogrammen, Mulitmedia-Spielen zum Anfassen. Wer kommt, darf lesen, anschauen, durchblättern und spielen was er will. Starautoren wie Frederik Vahle bekannt als Erfinder der „Kleinen Raupe Nimmersatt“ oder Gudrun Mebs die Schöpferin von „Oma und Frieder" haben sich angesagt. Auf dem Programm stehen außerdem Lesungen, Vorträge und natürlich Workshops, beispielsweise im Texten oder Buchbinden. Nähere Informationen und das gesamte Programm finden Sie unter www.buecherschau-junior.de.
cos