Kaum ist es im Sommer einmal sommerlich, werden die Planschbecken aufgepustet und zum Badespaß bereitgestellt. An sich eine schöne und spritzige Sache, wären die auf dem Markt angebotenen Planschbecken nicht voll von gesundheitsschädigenden Substanzen. Das Verbraucherheft Öko-Test hat insgesamt 13 Planschbecken unter die Lupe genommen und erschreckende Ergebnisse ans Licht gebracht. Fast alle geprüften Planschbecken sind derart Schadstoff verseucht, dass sie eigentlich auf den Sondermüll entsorgt werden müssten. Ein Produkt hätte gar nicht verkauft werden dürfen. Seit einigen Jahren warnen Verbraucherschützer vor problematischen Stoffen in Planschbecken. Viele dieser Substanzen lösen sich im Wasser auf und gelangen über Haut in den Körper.  Es handelt sich um zinnorganische Verbindungen und polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe. Auch die verarbeiteten Weichmacher sind nach wie vor bedenklich: sie stehen in Verdacht, sich ungünstig auf das Erbmaterial auszuwirken. Selbst die von der EU zugelassenen Weichmacher sind nicht – die Studien zur Wirkung dieser Weichmacher sind größtenteils von den Herstellern in Auftrag gegeben wurden und wurden keiner neutralen Untersuchung unterzogen. Alles in allem bleibt das Planschen im Gummibecken leider ein Vergnügen auf eigene Gefahr.

cos


(Quelle: KINDER.DE)