Von Elsa Beskow

Ein Bild aus einer Zeit, in die man sich augenblicklich zurück sehnt. Eine gute und sorglose Zeit, nicht nur weil man damals ein Kind war. Ein Junge liegt auf einem Steg, er hat den Kopf auf die Arme gelegt und angelt verträumt: „Es war einmal ein kleiner Barsch, der hieß Flitz. Er schwamm im klaren Wasser umher und fand überall viel Lustiges zu sehen. Wenn aber ein großer Fisch kam und ihn verschlucken wollte, war er – flitz – weg wie der Blitz…“ Als Flitz jedoch einen verführerischen Leckerbissen sieht, kann er nicht widerstehen und schon hat der Junge ihn gefangen. Flitzi’s Freunde sind tief traurig über den Verlust ihres Freundes. Von einem Frosch am Ufer erfahren sie jedoch, dass Flitzi nicht tot ist, sondern dass der kleine Junge ihn mit zu sich nach Hause genommen hat. Und so beschließen die Freunde, Flitzi zu retten…
Elsa Beskow lebte in Stockholm und absolvierte eine Ausbildung zur Zeichnerin an der Technischen Hoschschule. Sie zählt zu den einflussreichen Kinderbuchillustratorinnen Schwedens. Seit 1958 vergibt der allgemeine Bibliotheksverein die Elsa-Beskow-Medaille an den Illustrator des schönsten Kinderbuchs des Jahres.

Verlag Urachhaus, 32 Seiten, farbig illustriert, 14,50 Euro