Kennen Sie diesen Vorführeffekt? Wenn etwas immer klappt, nur wenn es andere sehen... dann nicht? Das ist mir dieses Wochenende passiert.

Ich wollte meinen Kolleginnen etwas Gutes tun - vielleicht auch nicht sooo gut, wenn man die Kalorienzahl bedenkt - und habe bei über 30 Grad beschlossen Cupcakes zu backen. Per se ist Backen bei solchem Wetter schon nicht die beste Idee. Aber wer denkt schon vernünftig?

Das Cupcakesbacken und - verzieren habe ich vor einem halben Jahr für mich entdeckt und bisher eigentlich nur gute Erfahrungen gemacht. War ja auch nur für mich... Dieses mal aber habe ich mir die wunderschönen Förmchen von Miss Étoile besorgt, weiß mit schwarzen Punkten in Größe M und rosa/weiß gestreift in S, und wollte sie natürlich besonders toll machen. Also Rezepte gesucht, eingekauft, Teig hergestellt und in die Förmchen gefüllt. So weit so gut.

Doch mein Teig wollte leider nicht so wie ich. Normalerweiße sollte Cupcaketeig nicht so sehr aufgehen wie zum Beispiel Muffinteig. Dieses Mal ging er viel mehr auf als er sollte, brach sich durch die angebackene Haube und lief über meine wunderschönen Förmchen. Den Anblick wollte ich Ihnen lieber ersparen. Zum Glück hatte ich zuerst nur die größeren Cupcakes im Ofen. Also habe ich aus jedem der kleinen Förmchen wieder die Hälfte des Teiges entfernt und erst dann gebacken. Das ging. Bei den gößeren Förmchen habe ich zur Schadensbegrenzung den überschüssigen Teig agschnitten und gekratzt und meine übriggebliebenen Förmchen darübergestülpt - so konnten sie doch noch zum Verzieren verwendet werden.

Nun Buttercreme herstellen, einfärben und Cupcakes damit bespritzen - auch das normalerweise kein Problem. Bei über 30 Grad allerdings doch. Meine Buttercreme schmolz mir nämlich eigentlich schon im Spritzbeutel weg. Ähnliches Problem bei dem selbstgemachten Zuckerdekor. Die bis in die Arbeit zu bekommen? Ein Ding der Unmöglichkeit.

Also habe ich noch schnell ein paar Fotos für Sie gemacht, um die dahinschmelzenden Cupcakes dann schnell an die dahinschmelzende Verwandschaft zu verteilen. Meine Kolleginnen bekamen dann besser zu transportierende Kekse in Cupcakeform.

Lena

PS: Wenn Sie sich fragen, ob man diese kleinen Cupcakeförmchen Größe S denn anständig verwenden kann, kann ich Ihnen nur dazu raten: Man bracht nur etwa einen Teelöffel Teig pro Küchlein, die Buttercremehäubchen gehen mit dem Spritzbeutel auch sehr schnell und unkompliziert. Und die meisten meiner Verwandten waren bei dem Wetter froh, keinen ganzen üppigen Cupcake zu haben und freuten sich über die Ein-Happs-Alternative. Also gerade im Sommer sind die kleinen Förmchen super.