In unsrem Haus wohnen viele Kinder. Am Wochenende finden sie sich und spielen oft den ganzen Tag miteinander. Sie spielen drin oder draußen, manchmal auch beides gleichzeitig. Ist das eine Kind gerade bei einem anderen zu Besuch und sie beschließen, auf der Stelle im Garten weiterzuspielen, ziehen sie sich ganz unkonventionell irgendeine Jacke und irgendwelche Schuhe des Kindes an, beim dem sie gerade spielen. Das ist an sich kein Problem. Vergangenes Wochenende lieh sich meine Tochter bei einem dieser Spontanentschlüsse Jacke, Mütze, Schuhe und Handschuhe ihrer Hausfreundin. Als wir später spazieren gingen, nahmen wir sie auch gleich im geliehenen Outfit mit. Unterwegs erschraken wir: ein Handschuh war verloren gegangen. Wir suchten ihn, fanden ihn aber nicht. Schuldbewusst lief ich zu meiner Nachbarin um den Schaden zu melden und ihr einen Ersatz anzubieten. Entsetzt starrte sie mich an: „Die Handschuhe haben 60 Euro gekostet!“, ich schluckte – war wütend auf mein Kind, wütend auf mich, dass ich dem Klamottentausch zugestimmt hatte und wütend auf die Nachbarin: „Wieso kauft sie ihrem Kind Handschuhe für 60 Euro?“. Dennoch freundlich um Fassung bemüht, sah die Nachbarin die Sachen ihrer Tochter durch und entdeckte plötzlich, zu unser aller Erleichterung, dass wir ein anderes Paar Handschuhe, als das 60-Euro-Paar verloren hatten. Ich atmete auf und sie erklärte mir, warum sie überhaupt Handschuhe zum diesem stolzen Preis gekauft hat: Eigentlich wollte sie ja Regenbekleidung kaufen und ging in ein stadtbekanntes Kindergeschäft. An der Kasse bestand die Tochter unter lauten Gebärden ausgerechnet auf die 60-Euro-Handschuhe. Um dem Lärm, den Blicken von Verkäufern und anderen Kunden zu entgehen, landeten die teuren Handschuhe schließlich im Einkaufskorb.
Wie finden Sie das? – Wir freuen uns auf Ihre Antworten unter kontakt@nostalgieimkinderzimmer.de (Betreff: 60-Euro-Handschuhe), die wir gern in unserem Blog veröffentlichen.
cos